ambivalenzen 2.0 in Jockgrim

Sabine Amelung, Marita Mattheck und ich zeigten bis zum 17.04.2016 im gesamten Haus in kleineren und größeren Räumen, teils geschlossen, teils zu anderen Räumen hin geöffnet, auf insgesamt vier Stockwerken Zeichnung, Malerei, Fotografie, Druckgrafik sowie dreidimensionale Objekte.

Feierlich eröffnet wurde die Ausstellung nach der Begrüßung von Wolfgang Nolting, dem ersten Vorsitzenden des Kunst- und Kulturvereins Zehnthaus Jockgrim, mit einer Einführungsrede von Reinhold Weinmann, M.A. mult., Inhaber und Kurator der Galerie Grandel Mannheim, durch die wir drei Künstler vertreten sind. Er stellte die drei unterschiedlichen Gestaltungsstrategien anhand einzelner in der Ausstellung vertretenen Exponate so heraus, dass Besucher und Betrachter einen erweiterten Zugang zu den Werken erhalten konnten. Allen drei Künstlern gemeinsam war es, und das hatten wir in mehreren Kunst-Camps im vergangenen wie im beginnenden Jahr im Austausch erarbeitet, mit den jeweiligen Arbeiten konkret auf die spezielle Raumsituation einzugehen.